Für Mandanten

Ansprüche durchsetzen dank Prozessfinanzierung durch die DGP

Wer sich im Recht glaubt und dieses vor Gericht erstreiten möchte, sieht sich oftmals zahlreichen Hürden ausgesetzt, die es im Rahmen eines gerichtlichen Prozesses zu bewältigen gilt.

Die Prozesskosten, die im Rahmen gerichtlicher Verfahren für den Einzelnen entstehen, richten sich dabei stets nach dem ermittelten Streit- oder Gegenstandswert des Prozesses. Hiernach ermitteln Gerichte, Anwälte, Notare, Sachverständige u. v. m. ihre Gebühren, die durch die Beteiligten ausgeglichen werden müssen. Doch nicht in jedem Fall können Personen, die sich im Recht wähnen, dann auf die staatliche Prozesskostenhilfe zurückgreifen.

Erscheint der Beklagte übermächtig, kann das finanzielle Risiko, das die Kläger dabei tragen, nicht selten auch die Existenz bedrohen. Langwierige Prozesse beeinträchtigen die Liquidität der Klageführer oft über Jahre hinweg. Dies kann viele auch vom Klageweg abhalten. Um die Chancengleichheit wieder herzustellen, gibt es die Möglichkeit der Prozessfinanzierung.

Um Ihnen im Falle eines entsprechenden Verfahrens die finanzielle Last abzunehmen, übernimmt die Deutsche Gesellschaft für Prozessfinanzierung das monetäre Prozessrisiko. Nach eingehender Prüfung des individuellen Sachverhaltes und Einschätzung der Erfolgschancen können wir für die Kosten des Prozesses aufkommen. Sie tragen dabei keinerlei Risiko. Ob Anwaltskosten, Gerichtskosten oder die finanziellen Mittel für in Auftrag gegebene Sachverständigengutachten: Die Kosten werden durch uns verauslagt. Je nach Erfolgsaussicht begleiten wir Sie dabei auch durch höhere Instanzen.

Verlieren Sie den Fall abschließend, müssen Sie die von uns ausgelegten Mittel nicht zurückerstatten. Erst bei einem erfolgreich abgeschlossenen Prozess beteiligen Sie uns prozentual an der erstrittenen Summe.

Ihre Vorteile aus der Prozessfinanzierung durch die DGP:

wirtschaftliche und - auf Wunsch - auch juristische Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche - sowohl außergerichtlich als auch in gerichtlichen Verfahren
eine gute Ausgangsposition auch für Vergleichsverhandlungen aufgrund der hergestellten Chancengleichheit mit der Gegenseite
kein Kostenrisiko: Die Kosten tragen wir! Eine prozentuale Beteiligung der DGP an den erstrittenen Mitteln wird je nach Einzelfall angepasst, vertraglich vereinbart und erst im Falle eines Erfolges fällig.

Wollen Sie einen Prozess führen und das Kostenrisiko minimieren? Wenden Sie sich an die Deutsche Gesellschaft für Prozessfinanzierung und schildern Sie Ihren Fall. Gerne prüfen wir Ihren Sachverhalt hinsichtlich Erfolgsaussichten, Prozessrisiko und der Möglichkeit einer Prozessfinanzierung durch die DGP.

Prozess finanzieren